Würden alle mehr Rücksicht nehmen, wäre die sehr unbefriedigende Situation an der Pouilly-Brücke in BME nicht endstanden. Sehr oft werden Fahrräder nicht wie beschildert geschoben. Das Fahren auf der Brücke macht viel Lärm und die, die zu Fuß gehen oder sich auf der Brücke aufhalten werden behindert.

Die untere Hälfte der Haushalte besitzt nur 1,4% des Vermögens im Land. Wie sollen diese Menschen auch noch die Gasumlage stemmen? Übrigens, das obere 1% besitzt 27,8% vom Kuchen. (Quelle: ND Die Woche)

1.September ist Antikriegstag (2)
Kriege brechen nicht aus. Sie sind das Ergebnis von Politik. Wer helfen will einen Krieg zu beenden, sollte diese Vorgeschichte betrachten und die Interessen der beteiligten bedenken. Nicht immer mehr Waffen liefern.
Ich beteilige mich an der Mahnwache zum Antikriegstag am 1. September um 17 Uhr am Salinenplatz. Der Friede ist zwar nicht alles, aber ohne Frieden ist alles nichts.

1.September ist Antikriegstag

Russland führt Krieg gegen die Ukraine und allzu viele wollen in irgendeiner Form mitmachen. Die Bundesregierung tut viel zu wenig für ein schnelles Ende dieses Krieges. Nicht der Frieden, sondern der Sieg über Putin scheint das oberste Ziel zu sein. Diese Politik ist gefährlich und verdient Kritik. Auch wenn es einen Hauptverantwortlichen gibt, jeder Krieg hat seine Vorgeschichte.

So wird das nichts mit mehr Rad- und Fußverkehr in der Stadt. Obwohl hier in der Planiger Straße Tempo 20 gilt, werden Fahräder auf den schmalen Gehweg gezwungen. Die LINKE will mehr Radverkehr und setzt sich aktiv dafür ein.. Aber nicht auf Kosten der Menschen die zu Fuß unterwegs sind. Dort, wo es (noch) keine Radwege gibt, gehören Fahrräder auf die Straße.

Gehweg Bosenheimer Straße auf höhe Arbeitsagentur. Auf Initiative der LINKEN wurde diese schlechte Situation für den Fußverkehr verbessert. Jetzt muss noch der Belag erneuert werden.

So wird das nichts mit mehr Rad- und Fußverkehr in der Stadt. Obwohl hier in der Planiger Straße Tempo 20 gilt, werden Fahräder auf den schmalen Gehweg gezwungen. Die LINKE will mehr Radverkehr und setzt sich aktiv dafür ein.. Aber nicht auf Kosten der Menschen die zu Fuß unterwegs sind. Dort, wo es (noch) keine Radwege gibt, gehören Fahrräder auf die Straße.

nahe.social ist eine klasse Idee! Eine gute Alternative zu den sogenannten sozialen Medien der großen Konzerne. Hoffentlich machen viel mit.

nahe.social

Eine Mastodon-Instanz für die Naheregion. Frei von Werbung, mit chronologischem Feed, kein Tracking. Gemacht von Menschen für Menschen.